Seepferdchen im Wasser

Zwei Seepferdchen im Wasser

Zwei Seepferdchen im Wasser

Kopperby ist nicht nur ein kleiner gemütlicher Hafen, auch die sanitären Anlagen sind sauber und es gibt sogar einen Bäcker fast direkt am Hafen. Morgens noch gemütlich in der Koje lesen (der Krimi „Der Mann, der kein Mörder war“ ist einfach zu spannend), frühstücken, duschen, gemächlich setzen wir uns in Gang. Wir haben etwas mehr Wind als gestern, aber er kommt direkt von vorne, als wir weiter die Schlei hinauf segeln. Deshalb schaffen wir auch nicht die Brückenöffnung in Lindaunis um 12:45 Uhr, sondern erst eine Stunde später. Kurz hinter der Brücke will ich gerade Mara sagen, „kuck mal, da baden welche“, da sehe ich dass die beiden Mädels mit ihren Pferden bis zu den Ohren in der Schlei stehen. Zwei Seepferdchen im Wasser.

Noch eine neue Perspektive

Noch eine neue Perspektive

Im Laufe des Nachmittags wird der Wind immer weniger, so dass wir kurz hinter Missunde beschließen, nicht weiter in Richtung Schleswig zu treiben, sondern südlich von der  Marina Brodersby zu ankern. Das hatte Mara sich schon lange mal gewünscht. Als der Anker untern ist, gehen wir erst mal eine Runde schwimmen und fotografieren SNAEDIS vom Wasser aus. Papa lässt sich in der Sonne trocknen und vergisst, sich zu kämmen. Hinterher sieht seine „Frisur“ ganz flauschig aus. Mara holt das Pusteboot aus der Hundekoje und pustet es auf und paddelt in der Nähe umher. Nachdem sie sich damit vertraut gemacht hat, paddelt sie mit mir einmal zur Fahrwassertonne. Später versuchen wir noch den Teerstreifen von der Außenhaut zu polieren, den wir uns entweder vor der Brücke in Kappeln oder in Kopperby eingehandelt haben müssen.

Sommerabend

Sommerabend

Zum Abendbrot gibt es Nudelauflauf aus den Resten von gestern, verlängert mit Schafskäse und noch mehr Käse zum überbacken. Bisschen Käselastig, findet Mara. Ich könnte danach auch ein Schnäpschen vertragen. Langsam wird der vorbeiziehende Verkehr weniger und zum Abend kehrt Ruhe ein. Bis es dunkel wird und wir die Ankerlaterne setzen, sitzen wir im Cockpit und genießen die Zeit zu zweit.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.